1. April 2020

Pressemitteilung

Simon Lutz erweitert Partnerkreis von Peakside

  • Peakside holt die nächste Generation ins Boot
  • Weitere Beförderungen: Nikhil Gupta wird MD, zwei neue Associates
  • Verbreiterung der Führungsriege nach Rekordjahr 2019

Frankfurt, 1. April 2020 – Simon Lutz wurde mit Wirkung zum 1. April zum Partner der Peakside Capital Advisors AG („Peakside“) ernannt. Er erweitert damit die Partnerriege um die beiden Geschäftsführenden Gesellschafter Stefan Aumann und Boris Schran.

Simon Lutz ist vom Frankfurter Büro aus für Akquisitionen und das Investment Management von Investments in Deutschland zuständig.

Boris Schran, Gründungsgesellschafter von Peakside Capital, sagt: „Simon Lutz hat seit seinem Karrierestart bei uns im Jahr 2013 Investitionen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 1 Mrd. Euro betreut. Er hat vom Deal Sourcing bis zur Umsetzung einer Vielzahl von Investitionen in unseren Fonds PREF II und III außerordentliche Fähigkeiten und Engagement gezeigt. Wir freuen uns sehr, ihn nun als Partner der nächsten Generation mit ins Boot holen zu können.“

Simon Lutz, Partner von Peakside Capital, fügt hinzu: „Ich freue mich sehr, dass ich die Arbeit bei Peakside seit Eröffnung des Frankfurter Büros aktiv mitgestalten durfte und bin begeistert als Partner das Unternehmen in Zukunft noch intensiver formen zu können. Mein Fokus wird weiter auf den Investitionen und der Umsetzung des Business Plans für unsere PREF-Fonds-Serie liegen sowie zusammen mit den beiden Gründern Boris Schran und Stefan Aumann das Unternehmen an sich weiterzuentwickeln.“

Vor seinem Start bei Peakside hat Simon Lutz einen Master-Abschluss (M.Sc.) in Immobilienwirtschaft von der Universität Regensburg (IREBS) und einen zweiten M.Sc. in Real Estate von der Universität Reading (Henley Business School) erlangt.

Nikhil Gupta wird Managing Director

Ebenfalls zum 1. April wird Nikhil Gupta, zum Managing Director befördert. Er ist Head of Portfolio Management und verantwortet das Portfolio Management der Peakside Real Estate Fund Serie. Vor seinem Start bei Peakside im Jahr 2010 war er Teil des M&A-Teams der Rothschild & Co Investmentbank in Paris.

Stefan Aumann, Gründungsgesellschafter von Peakside Capital, sagt: „Nach einem erneuten Rekordjahr mit knapp 1,2 Milliarden Euro an Transaktionen verbreitern wir unsere Führungsriege, und das trotz der aktuell angespannten Lage. Mit Nikhil Gupta, Mitarbeiter erster Stunde in unserem Büro in Zug in der Schweiz, feiern wir in 2020 zudem zehnjähriges Firmenjubiläum.“

Weitere Beförderungen und Ausblick

Zusätzlich wurden Maximilian Baumann und Julian Hilbert zu Associates ernannt. Beide arbeiten im Frankfurter Büro.

Boris Schran weiter: „Wir bleiben zuversichtlich für unsere weitere Entwicklung, zum einen aufgrund unseres solide aufgestellten Portfolios und zum anderen aufgrund der umfangreichen Veräußerungen und Gewinnmitnahmen die wir noch vor der COVID-19-Pandemie realisieren konnten. Immobilienanlagen werden hier sicher bald wieder zum Safe-Haven-Investment werden, vor allem in den Bereichen Büro, Logistik und Wohnen. Wir rechnen mit Marktchancen aus den sich ergebenden Verwerfungen.“

**************************************

Über Peakside

Peakside Capital Advisors AG ist ein europäischer Investment Manager und managt ein Immobilienvermögen von über 1,5 Milliarden Euro für institutionelle Anleger. Peakside verfolgt, abhängig von den Bedürfnissen der Anleger, differenzierte Investitionsstrategien von Core bis Value-Add/ Opportunistic für Gewerbe- und Wohnimmobilien. Das Investitionsspektrum umfasst dabei Anlagen in Projektentwicklungen und Bestandsgebäude, in Einzelimmobilien, Portfolios sowie ganze Immobilienunternehmen. Das Unternehmen beschäftigt über 30 Mitarbeiter an den Standorten Frankfurt, Zug, Warschau, Prag und Luxemburg.

www.peakside.com

**************************************

Pressekontakt:

Jürgen Herres
Feldhoff & Cie. GmbH
Eschersheimer Landstr. 55
60322 Frankfurt, Germany
Tel: +49 69 2648677 240
Mobil: +49 176 6073 8682

www.feldhoff-cie.de

mehr lesenweniger lesen